VTT- SPRACHSCHULE

ist eine 2011 gegründete Sprachschule, die in der Allee der Kosmonauten 32B im Bezirk Marzahn- Hellersdorf in Berlin ansässig ist.


Unser Kursangebot umfasst Deutschkurse in allen Niveaustufen des GER und Prüfungsvorbereitungskurse, die sowohl morgens, vormittags, nachmittags und als Abendschule für erwerbstätige Teilnehmer*innen stattfinden. Um auf jeden Lernenden gezielt und individuell eingehen zu können, umfassen die Kurse maximal eine Anzahl von 12 Teilnehmer*innen.


Die Sprachschule ist offen für Teilnehmer*innen aller Nationalitäten, besonders viele unserer Schüler*innen haben jedoch einen vietnamesischen Migrationshintergrund.
Schwerpunktmäßig wird der Unterricht von Deutsch- muttersprachlichen Lehrkräften doziert, additiv werden die Schüler*innen jedoch auch bei Anliegen oder Fragen auf Vietnamesisch beraten und unterstützt, da unser Fokus auf einem ganzheitlichen Integrationsansatz liegt.


Derzeit besteht das Kollegium aus fünf Lehrbeauftragten mit Hochschul- bzw. Fachhochschulabschluss, die über pädagogische und therapeutische Zusatzqualifikationen verfügen oder sich noch im Studium befinden. Seit Anfang diesen Jahres absolvieren alle Mitarbeiter eigenständig die TELC- Prüferqualifikationskurse und bilden sich kontinuierlich selbst fort.


Wir arbeiten seit neun Jahren erfolgreich mit Schüler*innen aus verschiedenen Altersklassen zusammen und achten dabei sehr auf individuelle Beratung sowie eine vollumfängliche Evaluation des jeweiligen persönlichen Lernerfolgs.

Hygieneplan nach § 36 Infektionsschutzgesetz

Dieser Hygieneplan wird nach dem Musterhygieneplan Corona

für die Berliner Schulen erstellt.

 

1. PERSÖNLICHE HYGIENE

Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Infektion durch Aerosole (etwa beim Sprechen, Husten und Niesen). Dies erfolgt vor allem direkt über die Schleimhäute der Atemwege. Darüber hinaus ist auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut oder der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden, eine Übertragung möglich.

Wichtigste Maßnahmen

·     Mund-Nasen-Bedeckung ist im gesamten Gebäude zu tragen.

·     In allen Schulen gilt bis auf den Unterricht und die Durchführung der außerunterrichtlichen und ergänzenden Förderung und Betreuung die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen. Für Personen, die auf Grund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder einer Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können, gilt diese Pflicht nicht.

·        Das Händewaschen und Desinfizieren sollte vor dem Betreten jedes Kursraums, insbesondere nach dem Husten, Naseputzen, Niesen, nach dem Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., aber auch nach jedem Toilettengang erfolgen.

·        Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten, am besten wegdrehen und in die Armbeuge husten bzw. niesen.

·        Die Mindestabstandsregel von 1,5 Metern wird für alle unmittelbar im Bereich Schule tätigen Personen (Schülerinnen und Schüler sowie Dienstkräfte) in der Schule und im Rahmen schulischer Veranstaltungen aufgehoben. Wo immer es möglich ist, soll der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.

·        Berührungen, Umarmungen und Händeschütteln sollen unterlassen werden.

·        Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung oder sonstigen mit COVID-19 zu vereinbarenden Symptomen soll die betroffene Person zu Hause bleiben.

·        Alle Dienstkräfte sind aufgefordert, den Gesundheitszustand der Schülerinnen und Schüler zu beobachten. Bei akuten Symptomen (Fieber, Husten, Schnupfen, Kurzatmigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Schüttelfrost) und/oder Verlust der Riech- und Geschmacksfunktion sollte ein Covid19-Test durchgeführt werden; es soll dann eine häusliche Isolierung bis zum Erhalt des Befundergebnisses eingehalten werden.

 

2. RAUMHYGIENE:

Kursleiter sind verpflichtet, vor dem Unterricht den Kursraum zu lüften und nach dem Unterricht die Tische, Türklinken und Lichtschalter zu desinfizieren.

Besonders wichtig ist das regelmäßige und richtige Lüften, da dadurch die Innenraumluft ausgetauscht wird. Es muss ein kompletter Austausch der im Raum befindlichen Luft erreicht werden, um die Aerosole zu entfernen; einfaches Lüften reicht hierfür nicht aus. Daher muss mindestens einmal in jeder Unterrichtsstunde bzw. Betreuungsstunde sowie in jeder Pause, eine Durchlüftung durch vollständig geöffnete Fenster und eine Luftabzugsmöglichkeit (z.B. offene Tür) über mehrere Minuten vorgenommen werden. Aus Sicherheitsgründen verschlossene Fenster müssen daher für die Lüftung unter Aufsicht einer Dienstkraft geöffnet werden

Möglichst sollen mindestens einmal täglich gereinigt werden:

-         Türklinken und Griffe (z.B. an Schubladen, Fenster),

-         Treppen- und Handläufe,

-         Lichtschalter, Tische (im Fall von wechselnden Nutzern),

-         Computermäuse, Tastaturen, Telefone (durch Beschäftigte der Schule).

 

3. HYGIENE IM SANITÄRBEREICH

·        In allen Sanitärräumen müssen ausreichend Flüssigseifenspender, Einmalhandtücher und Toilettenpapier bereitgestellt werden.

·        In den Toilettenräumen dürfen sich max. 2 Personen aufhalten. Toilettensitze, Armaturen, Waschbecken und Fußböden sind bedarfsgerecht möglichst mehr als einmal täglich durch das Reinigungspersonal zu reinigen.

·        Bei Verschmutzungen mit Fäkalien, Blut oder Erbrochenem ist nach Entfernung der Kontamination mit einem mit Desinfektionsmittel getränkten Einmaltuch eine prophylaktische Scheuer-Wisch-Desinfektion erforderlich. Dabei sind Arbeitsgummihandschuhe zu tragen. Wickelauflagen sind unmittelbar nach Nutzung durch die Nutzenden zu desinfizieren.

 

 4. ALLGEMEINER INFEKTIONSSCHUTZ

Die Pausenzeiten werden versetzt. Einer Pausenzeit im Freien ist gegenüber der Pausenzeit im Gebäude der Vorzug zu geben. Es soll vermieden werden, dass sich zu viele Kursteilnehmer zeitgleich in den Eingangsbereichen und Fluren befinden.

 

5. INFEKTIONSSCHUTZ IM UNTERRICHT UND IN DER ERGÄNZENDEN FÖRDERUNG UND BETREUUNG

Der Unterricht und die ergänzende Förderung und Betreuung sind – soweit organisatorisch möglich – in festen Gruppen bzw. Lerngruppen durchzuführen, um Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Das Gebot der Kontaktminimierung sollte auch für alle Dienstkräfte an Schulen gelten.

 

6. PERSONEN MIT EINEM HÖHEREN RISIKO FÜR EINEN SCHWEREN COVID-19-KRANKHEITSVERLAUF

Für Dienstkräfte mit einem höheren Risiko für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf werden in einem gesonderten Schreiben Regelungen getroffen. Schülerinnen und Schüler, die wegen einer Grunderkrankung bei einer Infektion mit dem Coronavirus ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Krankheit haben können (Risikogruppe), müssen dies der Schule durch Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung nachweisen. Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt der Schülerin oder des Schülers lebende Person zur Risikogruppe gehört und dies ärztlich bescheinigt wird.

Die Schulleitung prüft, ob diese Schülerinnen und Schüler außerhalb des regulären Unterrichtsbetriebs in festen Kleingruppen oder ggf. einzeln in Präsenz durch diejenigen Lehrkräfte zu beschulen sind, die ebenfalls einer Risikogruppe angehören. Sollte dies aus Sicht der Eltern nicht möglich sein, stellen diese bei der Schule einen Antrag auf Hausunterricht (§15 VO Sonderpädagogik) für den eine weitere ärztliche Bescheinigung vorgelegt werden muss, die die Notwendigkeit einer vollständigen Beschulung zu Hause (einschließlich Leistungsbewertungen und Prüfungen) bestätigt.

7. ALLGEMEINES

Der jeweiligen Schule angepasste Hygieneplan ist dem Gesundheitsamt und dem Schulträger zur Kenntnis zu geben. Eine Genehmigung durch das Gesundheitsamt ist nicht erforderlich.

 

Berlin, 05.08.2020

Leiterin

Trang Vo Thuy    

Trang.vo@vtt-nachhilfe.de

 

0152 0874 1434    


 Unser Konzept

 

Wir bieten Kurse für alle gängigen Fächer und Schularten an. Qualifizierte und motivierte Lehrkräfte kümmern sich individuell um jeden Schüler. Um die bestmögliche Förderung ihrer Kinder zu gewährleisten, besteht eine Lerngruppe aus vier bzw. fünf Schülern. So schaffen wir ein optimales Lernklima, in dem Diskussionen und Fragen erwünscht sind.

 

Anschrift